Währungsanleihen (Glossar)

Währungsanleihen (Glossar)

Währungsanleihen sind Anleihen, die nicht in EURO, sondern in einer fremden Währung begeben und getilgt werden. Die Anschaffung einer Währungsanleihe beinhaltet sonach ein Währungsrisiko. Die Emission kann von einem Emittenten in dessen Heimatland und in dessen Währung erfolgen, aber auch von jedem beliebigen anderen Land aus.
Mehr Informationen

Verluste / Verlustverrechnung (Glossar)

Verluste / Verlustverrechnung (Glossar)

Als Verlustverrechnung wird die Verrechnung von Gewinnen und Verlusten aus verschiedenen Kapitalanlagen bezeichnet. Falls Kapitalanleger ihre Konten bei nur einem Geldinstitut haben, müssen sie sich um die Verrechnung von Gewinnen und Verlusten nicht mehr selbst kümmern. Die Geldinstitute verrechnen Gewinne und Verluste selbsttätig.
Mehr Informationen

Verlustbescheinigung (Glossar)

Verlustbescheinigung (Glossar)

Auf Antrag wird von den Geldinstituten eine Bescheinigung erteilt, die den Verlust auf den beim Institut geführten Konten bezeugt. Die Erteilung einer Verlustbescheinigung ist angezeigt, falls der Anleger Konten bei mehreren Geldinstituten unterhält, weil bei unterschiedlichen Instituten eine automatische Verlustverrechnung durch die depotführende Bank nicht erfolgen kann.
Mehr Informationen

Veranlagung (Glossar)

Veranlagung (Glossar)

Steuerpflichtige haben gemäss § 46 der Einkommensteuerdurchführungsverordnung (EStDV) eine jährliche Einkommensteuererklärung für das abgelaufene Kalenderjahr (Veranlagungszeitraum) unter anderem dann abzugeben, wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte mehr als 7.664 EURO betragen hat und darin keine Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit enthalten sind.
Mehr Informationen

Veräußerungsfrist (Glossar)

Veräußerungsfrist (Glossar)

Der Begriff "Veräußerungsfrist" wird häufig sinngleich verwendet mit den Begriffen "Haltedauer" und "Spekulationsfrist". Es ist der Zeitraum, der zwischen der Anschaffung eines Vermögensgegenstandes und dem Zeitpunkt liegt, an dem sich der Inhaber von dem Vermögensgegenstand wieder trennt.
Mehr Informationen

Unternehmensteuerreformgesetz (Glossar)

Unternehmensteuerreformgesetz (Glossar)

Im Zuge der Unternehmensteuerreform wurde im Jahr 2008 das Unternehmensteuerreformgesetz verabschiedet. Es handelt sich um ein gesetzliches Maßnahmenprogramm mit dem Ziel der Steigerung der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Bundesrepublik Deutschland. Gegenstand des Gesetzes ist unter anderem die Einführung einer fünfundzwanzigprozentigen Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge.
Mehr Informationen

Übergangsregelungen (Glossar)

Übergangsregelungen (Glossar)

Für eine Übergangszeit unterliegen Aktien, Fonds und festverzinsliche Wertpapiere dem Bestandschutz, sofern diese Kapitalanlagen vor dem 01.01.2009 erworben wurden. Etwaige Kursgewinne bei Veräußerung dieser Kapitalanlagen bleiben zukünftig steuerfrei, falls die einjährige Behaltefrist eingehalten wurde.
Mehr Informationen

Typisch stille Gesellschaften (Glossar)

Typisch stille Gesellschaften (Glossar)

Bei einer typische stillen Gesellschaft beteiligt sich eine Person am Handelsgewerbe eines anderen mit einer Vermögenseinlage. Der typisch stille Gesellschafter ist am Gewinn oder Verlust, nicht aber am Vermögen der Gesellschaft beteiligt. Gesetzlich geregelt ist die typisch stille Gesellschaft in den §§ 230-237 HGB.
Mehr Informationen